Teilnahmevereinbarung - NordPool-Stuttgart

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Teilnahmevereinbarung

Mitglied werden

zur Mitgliedschaft im NordPool

1. NordPool ist eine freie Initiative, die auf Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Mitglieder basiert. Ziel
ist die Schaffung von neuen sozialen Strukturen, einer lokalen und regionalen Kleinwirtschaft durch den
Tausch von Dienstleistungen ohne Geld.

2. NordPool trägt sich selbst und ist somit darauf angewiesen, dass die anfallenden Arbeiten und die damit
verbundenen Aufgaben von möglichst vielen Mitgliedern aus freiem Entschluss nach Kompetenz und zeitlichem
Vermögen übernommen werden. NordPool wird von einem gewählten Gremium - dem Tauschrat -
geführt. Die Mitglieder des Tauschrats haben die Aufgabe, eventuell notwendige Änderungen an der Teilnahmevereinbarung
vorzunehmen oder bei eventuellen Streitigkeiten als Ansprechpartner zu fungieren.
Die Wahl findet im Regelfall alle zwei Jahre statt.

3. Mitglied kann jeder werden, unabhängig von Alter, finanziellen Verhältnissen oder Nationalität. Neben
Privatpersonen können auch Vereine und öffentliche Einrichtungen, die Lust am Tausch von Dienstleistungen
haben, Mitglied werden.

4. Die Dienst- bzw. Sachleistungen werden in einer eigenen Währung, den Eiswürfeln, verrechnet. Hierbei gilt der
Grundsatz, dass eine Stunde Arbeit stets mit 8 Eiswürfeln entlohnt wird - ganz unabhängig von der Art der
erbrachten Leistung. Entstehende Kosten z. B. für die Stadtbahn bedürfen der Absprache bei Vereinbarung des
Tauschgeschäfts. Erst ab einer Stunde Gesamt-Wegezeit wird die Hälfte dieser Mehrzeit in EW vergütet. Beim
Verleih und Verkauf von Gebrauchsartikeln regeln die Tauschpartner den Eiswürfelsatz untereinander. Einer der
Tauschpartner erstellt eine Tauschmeldung innerhalb von 14 Tagen an den Kontoführer mit Kopie an den
Tauschpartner.
Das Guthabenkonto eines Mitgliedes kann mit bis zu 500 Eiswürfeln aufgefüllt werden oder bis zu 50 Eiswürfeln
im Minus stehen. Ausnahmen hiervon müssen vom Tauschrat genehmigt werden.
In den ersten 6 Monaten der Mitgliedschaft darf das Eiswürfelkonto nicht ins Minus gehen, d. h. zuerst müssen
Guthaben erarbeitet werden, bevor Leistungen in Anspruch genommen werden können.

5. Für die Mitgliedschaft im NordPool wird ein Jahresmitgliedsbeitrag sowohl für Einzelpersonen als auch für
Familien von 15 Euro erhoben. Bei Eintritt ab 1. Juli des Jahres beträgt er die Hälfte (7,50 Euro). Die Zahlung
muss beim Eintritt in den NordPool per Banküberweisung auf das Konto des Tauschrings erfolgen.
In den Folgejahren ist die Zahlung des Jahresbeitrags spätestens zum 31. Januar für das laufende Jahr fällig.
Nach Ablauf dieser Frist wird für die schriftliche Mahnung zur Zahlung des Jahresbeitrags 4 EW und bei einer
weiteren telefonischen Erinnerung eine Gebühr von 2 EW erhoben. Der Beitrag wird für die dem Tauschring
entstehenden Kosten wie Bürobedarf, Computer, Porto, Kopien, Erstellung und Versand der Marktzeitung
verwendet.
Unabhängig davon fällt halbjährlich eine Gebühr von derzeit 10 Eiswürfeln für Verwaltungsarbeiten an. Bei
neuen Mitgliedern wird diese erstmals nach Ablauf der ersten 6 Monate erhoben.
Eine passive Mitgliedschaft als Förderer des NordPool gegen einen Jahresbeitrag von 15 Euro ist ebenfalls
möglich.

6. Aus Gründen des Datenschutzes dürfen die Daten der Mitgliederliste ausschließlich für NordPool-Zwecke
verwendet werden. Jegliche Nutzung anderer Art ist untersagt und führt bei Missbrauch zu strafrechtlicher
Verfolgung.

7. Der Austritt aus dem NordPool kann jeweils schriftlich zum Monatsende erklärt werden. Ist der Eiswürfel-
Kontostand zu diesem Zeitpunkt negativ, muss er durch Bezahlung des gleichen Betrages in Euro ausgeglichen
werden.

8. Bei schweren Verstößen gegen Ziele und Interessen des Tauschrings kann ein Mitglied durch den Tauschrat mit
sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

9. Die Vermittlung der Angebote erfolgt über die Marktzeitung NordPoolaktuell, die etwa vierteljährlich
erscheint, über Rundmails und auch auf den Tauschtreffen. Letztere werden in der Marktzeitung und auch in
der lokalen Presse angekündigt.

10. Der Tauschring versteht sich ausschließlich als Vermittlungs- und Verwaltungsstelle und übernimmt keinerlei
Haftung, Garantie oder Verantwortung für Schäden oder Ansprüche, die durch Tauschgeschäfte entstehen. Die
Tauschgeschäfte müssen eigenverantwortlich von den beteiligten Tauschpartnern geregelt werden. Bezüglich
der Tauschvorgänge von Dienstleistungen bestehen auch keine schuldrechtlichen Beziehungen zwischen den
Mitgliedern und den in der Organisation des NordPool tätigen Personen. Obwohl die Mitglieder über den
NordPool geschäftliche Beziehungen eingehen können, übernehmen die für die Organisation des NordPool
tätigen oder die in den Tauschrat gewählten Mitglieder keine Garantie für den Wert, die Menge oder die
Qualität der Dienstleistung bzw. der Gebrauchsartikel, die getauscht werden.
Eine private Haftpflichtversicherung sowie eine Unfallversicherung sind für die Mitglieder dringend zu
empfehlen. Diese haftet aber bei Missgeschicken nicht in jedem Fall. Deshalb wird empfohlen, bei der
Vereinbarung eines Tauschgeschäftes die Regelung möglicher Schäden mit einzubeziehen.

11. Die Klärung von steuer- oder versicherungsrechtlichen Fragen liegt in der Verantwortung der Mitglieder.

12. Mit der Unterschrift unter die Anmeldung wird die Teilnahmevereinbarung anerkannt.

05-2016

Teilnahmevereinbarung zum Runterladen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü